Rumgondeln

Neulich verbrachte Familie Stolle einen Tag auf dem Wasser. Die Sache war bereits im September vergangenen Jahres anläßlich eines Segelgutscheins zum 60. Geburtstag verabredet worden. Stolles campen auf Fehmarn und setzten mit dem Segelausflug ein Urlaubs-Highlight.

Drei Tage vor dem Termin rief mich Klaus-Dieter Stolle an. Er wollte wissen, wo wir denn so hinsegeln. Ich sagte ihm, dass ich es ungern vorher festlege, weil das der Wind, der Wellengang und das Wohlbefinden an Bord für uns entscheidet.

Als wir dann in der Orther Bucht zunächst das kleinere Vorsegel und das Großsegel gesetzt hatten und der Motor abgestellt war, tasteten wir uns gemeinsam an das für die Mitsegler völlig neue Segelerlebnis heran. Es ging mit halbem Wind rüber nach Heiligenhafen und von dort am Wind Richtung Fehmarnsundbrücke.

Der Plan für den Tag mit Einsteigern an Bord war Segeln nach Lust und Laune. Mit gerade soviel Schräglage wie es allen an Bord behagt. Da ich nicht einschätzen konnte, wie sportlich die Stolles es auf dem Wasser mögen, hatte ich die zugegeben schissige Besegelung mit dem 20 qm Yankee, einer Starkwindfock anstelle der üblichen 30 qm Fock, gesetzt. Die Fock hätte uns bei dem lauen Lüftchen um die zwei bis drei Windstärken besser bewegt.

Geburtstagskind Bernd, der Empfänger des Gutscheins, steuerte und war verblüfft, wie agil das Boot ist. Wie prompt Kurskorrekturen ausgeführt werden. „Ich dachte das wäre ein Dickschiff“ fasste er den Steuergenuss am Rad beim Passieren der Fehmarnsundbrücke zusammen. Er hatte sichtlich Spaß und erzählte Geschichten aus seiner Zeit bei der Marine.

Es wurde ein runder Segeltag und die Stolles planten die Anschaffung einer Jolle. Auf dem Rückweg durch den Fehmarnsund steuerte Hilde. Als die erwartete Brise hinter der Brücke mit guten drei bis vier am späten Nachmittag kam, setzten Paul und ich die Fock. Da bekamen die Stolles mal einen Eindruck, wie sich so ein Dickschiff mit etwas mehr Musik in der Bude bewegt. Und sicher fühlten sie sich dabei auch. So ist das, wenn man ohne starren Plan einen Tag auf dem Wasser verbringt und es nur einen einzigen Programmpunkt gibt: al gusto rumgondeln, schön Segeln und die kostbare Auszeit auf dem Wasser genießen.