Fehmarnsundsegeln

Außer der sonnigen und windsicheren Lage hat Fehmarn den Vorzug, stets eine geschützte Leeküste mit glattem Wasser zu bieten. Man kann sich westlich oder östlich der Brücke hinter Fehmarn und Großenbrode kommode und sichere Segelbedingungen aussuchen.

Als Britta, Bruno, Maren und ich Pfingstsamstag bei konstanten drei Windstärken von einem entspannten Segeltag aus der Hohwachter Bucht zurück kehren, hat der Wind von Nordwest auf Ost gedreht. Er beschert uns eine köstliche Kreuz draußen vor Heiligenhafen zur Brücke – bei Verhältnissen, wie ich sie sonst aus dem schwedischen Schärengarten kenne: eine gleichmäßige Brise ohne nennenswert bremsende Welle. Genau dafür sind Schärenkreuzer gemacht. Gamle Swede zeigt mit dem neuen Großsegel was sie kann. Wie gut es läuft, ist gegen Ende des Films an der grünen Fahrwassertone gegenüber von Strukkamp Huk zu sehen. Bruno genießt die Stunden am Rad sichtlich.

Mit Kleinigkeiten wie den beiden noch nicht eingefädelten Reffleinen beschäftige ich mich bei der Gelegenheit am Ende des Großbaum stehend. Auch der Baumniederholer und Vorliekstrecker fehlen noch.

Ein schönerer Saisonanfang läßt sich nach der langen Corona-bedingten Erwartung des Segelsommers 20 kaum denken.

Dank an Britta Wienströer für das Festhalten des Augenblicks.