Das Schiff wird über die regelmäßige Wartung hinaus von mir laufend optimiert. Das wird alljährlich von Herbst bis Frühjahr – unterstützt von der Gamle Swede Stammcrew und gemeinsam mit befreundeten Bootsbauern – überwiegend in Eigenarbeit gemacht. Manchmal sind Spezialisten gefragt. Hier einige Beispiele:

Ruderoptimierung durch einen Spezialisten am Bodensee © Peter Andrin Steiner

Ruderoptimierung durch einen Spezialisten am Bodensee © Peter Andrin Steiner

  • Dank neuer Aufhängungen im Mast, neuer Wanten und Wantenspanner – dem Ausbau und Inspektion der Rüsteisen bzw. Zugstangen im Schiff – wird Gamle Swede auch bei viel Wind unbesorgt gesegelt.
  • Fallen, Fallenkästen und Umlenkrollen werden regelmäßig geprüft und gegebenenfalls ersetzt.
  • Das Ruderblatt wurde für schnelle Spinnakerkurse ausgebaut, geöffnet, verstärkt und bei der Gelegenheit besser profiliert.
  • Das Großsegel lässt sich mit Hightech Leinen, geänderten Reffhaken und neuen Winschen besser reffen.
  • Die Motorinstallation wurde neben den üblichen Inspektionen gezielt verbessert.
    Traveller Reparatur mit Helicoils © malsegeln

    Traveller Reparatur mit Helicoils © malsegeln

  • Die Elektrik des 220 Volt Landanschlusses und des 12 V Bordnetzes bleibt dank neuer Komponenten betriebssicher. Sie wird von einem Fachmann betreut.
  • Der Cassens & Plath Steuerkompaß wurde in den vergangenen Jahren  gemeinsam mit zwie Spezialisten liebevoll überholt.
  • Mit dem neuen, etwas größeren Rad läßt sich das Boot in Lee auf dem Süll sitzend mit Blick ins Vorsegel seit der Saisin ’17 besser steuern.
Die Motor- und Getriebewartung wird selbst gemacht © Erdmann Braschos

Die Motor- und Getriebewartung wird selbst gemacht © malsegeln

Mit solchen Upgrades ist das Boot in mancher Hinsicht technisch besser als neu. Da ich die Arbeiten größtenteils selbst durchführe, gibt es unterwegs keine Überraschungen. Zugleich ist die intime Kenntnis von Schiff und Technik Voraussetzung für eine ringsum unbeschwerte Zeit an Bord.