View Post

Was gibt’s denn da zu jammern?

Aus gegebenem Anlaß muß ich mal was über den Sommer schreiben. Den Sommer des vorletzten, des vergangenen Jahres und den achteraus liegenden. Es geht also um die für einen normalen Menschen erinnerbare Zeitspanne nach Früher, wo bekanntlich alles besser war, auch der – eben. Alle Böötler behaupten unisono, dass der Sommer neuerdings zu windig und böig, zu naß und kalt, …

View Post

Was für ein Fest

Ein Samstagabend an der südlichen Einfahrt zum Großen Belt. Nach einigen Stunden bei wenig bis gerade noch segelbarem Wind hat sich der Nordwest zur konstanten Abendbrise verstetigt. Wir dümpeln nicht mehr mit müßigen 0,8 bis knapp drei Knoten durch die weite Wasserfläche der Kieler Bucht. Jetzt jagen wir mit rauschender Fahrt dem Ostufer Langelands entgegen. Lange sah es so aus, …

View Post

Können wir einfach so hier bleiben?

Diese Frage wird mir bei der Ansteuerung eines Ankerplatzes oft gestellt. Auch beim Vertäuen der Ankerleine am Bug und Aufhängen des vorgeschriebenen Ankerballs gibt es bei den Mitseglern noch skeptische Blicke. Verstehe ich gut. Denn wir modernen Menschen sind dem Draußensein entwöhnte Haustiere. Ständig sind wir in geschützten Räumen: Unterwegs zur Arbeit, beim Arbeiten und natürlich zu Hause. Aber diesmal …

View Post

Die Textur des Meeres

Dreißig Boote vom Drachen über klassische Schärenkreuzer bis hin zu Gamle Swede sind auf der Regattabahn. Das laue Lüftchen füllt den 130 qm Spinnaker gerade noch. Der aus Berlin zur Schlank & Rank-Regatta angereiste Segelfotograf Sören Hese hat seine liebe Not. Bei diesem Hauch von Wind gibt’s langweilige Bilder. Aber Hese weiß sich zu helfen. Er hält die Kamera ins …

View Post

Wohlenberger Wiek

Das schönste Gewässer der Lübecker Bucht liegt einen Segeltag südöstlich von Fehmarn bei Boltenhagen. Es bietet außer der neuen Marina Weiße Wiek einen ringsum geschützten Ankerplatz. Wir sind bei sanften drei Windstärken unterwegs zum sogenannten Offentief. So heißt die westliche Ansteuerung der Insel Poel und der Wismarer Gewässer. Im Vorwort zu seiner Magellan-Monografie Der Mann und seine Tat berichtet Stefan …